20. Mai 2020

Mein wun­der­ba­rer Mut-​​Talk

Ich hatte zu einem Mut-​​Talk ein­ge­la­den. Ein Gespräch, das gerade in Corona-​​Zeiten Mut machen sollte, den Kopf trotz aller Ein­schrän­kun­gen und Neue­run­gen nicht in den Sand zu ste­cken. Dazu hatte ich zwei Exper­ten bei mir, die sich aus sehr unter­schied­li­cher Per­spek­tive mit dem Mut befas­sen. Die Mut­be­ra­te­rin Tanja Peters hat dar­über ein Buch geschrie­ben und sitzt bereits an ihrem zwei­ten; Der Anwalt für Kinder-​​Interessen Chris­to­pher Goer, Ex-​​Sportlehrer an Haupt– und Grund­schu­len, coacht Eltern, wie sie ihre Kin­der muti­ger und gelas­se­ner erzie­hen kön­nen.

Es war leicht, das Gespräch, denn wir haben uns aus­re­den las­sen und zuge­hört. Und nichts ‚ver­wis­sen­schaft­licht‘, son­dern aus dem pral­len Leben berich­tet. Zum Bei­spiel, wie Tanja ihre Haare ver­lor und ihr Mut­mus­kel­trai­ning ent­deckte, oder wie Chris sei­nem Sohn auf Augen­höhe ver­mit­teln konnte: „Papa ist auch nicht per­fekt.“

Es gab viele Rück­mel­dun­gen und die Auf­zeich­nung auf Youtube wird flei­ßig ange­schaut. Der Tenor ist: Du kannst, gerade wenn Du Kin­der hast und/​oder Dich immer wie­der Ängste besor­gen, wirk­lich etwas aus die­sem 43-​​minütigen Gespräch zie­hen, ja ler­nen. Eine junge Frau aus Leip­zig schreibt, wie inspi­rie­rend sie es fand, eine Mut­ter aus Mün­chen will „das Thema mal wie­der neu beden­ken und ange­hen“ und ein Freund aus Frank­furt fand: „Gro­ßes Ten­nis“. Und damit meinte er nicht, dass Chris­to­pher Goer in Köln auch eine Kin­der­ten­nis­schule betreibt ☺

Tanja Peters und Chris­to­pher Goer – zwei ohfa­moose Talk­gäste

Dass Mut vom Machen kommt, das bewies Tanja Peters ein­mal mehr. So appel­lierte sie, die Angst abzu­le­gen, ande­ren zu gefal­len. Sich zu fra­gen, was die ande­ren däch­ten, sei ver­schwen­dete Ener­gie, mehr noch: Es mache unfrei. Es so gut zu machen, wie es geht, und Ängste freund­lich anzu­neh­men, das ist Tan­jas Devise. Trotz­dem zu gehen, auch wenn man sich bei­spiels­weise außer­halb der Kom­fort­zone bewege. Sich vom Urteil ande­rer frei­zu­ma­chen.

Tanja Peters hat das müh­sam aber erfolg­reich erlernt – denn nach einer Auto­im­mun­er­kran­kung musste sie ihr Schick­sal anneh­men. Sie kaufte sich keine Perü­cke, um ihre plötz­li­che Glatze zu ver­de­cken, und stellte sich mutig den neuen Her­aus­for­de­run­gen. Dar­aus ent­stand ihr Mut­mus­kel­trai­ning, wor­über sie ihr ers­tes Buch schrieb. Heute sitzt sie bereits an einem zwei­ten: Über den Kör­per­mut. Denn jeder Kör­per habe das Recht dar­auf geliebt zu wer­den…

Ver­trauen in sich selbst und sei­nen Kör­per – davon hat auch Chris­to­pher Goer im Mut-​​Talk eini­ges erzählt. Der Sport­leh­rer und Eltern-​​Coach wünscht sich viel mehr gelas­sene Eltern, die sich selbst UND ihren Kin­der ver– und etwas zutrauen. Sein Rat:

Lehn dich mal ent­spannt zurück und traue dir, dei­ner Intui­tion und vor allem dei­nem Kind.“

Wer so auf Erzie­hung schaue und Kin­dern das Kind­sein gönne, käme bes­ser durchs Leben. Und dann sei es egal, was andere rede­ten, was Rat­ge­ber schrie­ben oder auf Ins­ta­gram gerade ange­sagt sei.

Zu dritt im Köl­ner Mut-​​Talk.

Chris­to­pher Goer ist davon über­zeugt: Kin­der sind mutig, wenn es ihnen nicht abtrai­niert wird. Eltern haben sei­ner Ansicht nach die Auf­gabe, die ange­bo­rene Neu­gierde ihrer Kin­der am Leben zu erhal­ten. Kin­dern zu sug­ge­rie­ren, feh­ler­frei durchs Leben kom­men zu kön­nen, sei unbe­wuss­ter Druck, mehr noch: Kin­der ent­wi­ckel­ten dann nicht den Mut neue Dinge aus­zu­pro­bie­ren. Sich ihres Selbst­werts bewusste Kin­der pro­bier­ten aus, könn­ten sich ent­fal­ten. Und er schmun­zelt: „Wir sind doch alle nur zu den Per­sön­lich­kei­ten gewor­den die wir heute sind, weil wir in unse­rem Leben so viele Feh­ler gemacht haben.“

Ich bin stolz auf mein ers­tes Live-​​Experiment via Youtube. Und ich glaube, als Ener­gie­bünd­le­rin erneut zwei Men­schen gefun­den und zusam­men­ge­bracht zu haben, die sich rich­tig etwas zu sagen haben. Des­halb auch noch mal hier: Mein Dank an die bei­den wun­der­ba­ren Gäste – aber auch an drei andere Men­schen, ohne die die­ser Mut-​​Talk nicht zustande gekom­men wäre: Nicole und Jörg Rei­mer, in deren Halle wir haben tal­ken dür­fen. Und an Vol­ker Klin­ger, der zusam­men mit Jörg für die gesamte Tech­nik ver­ant­wort­lich zeich­net. Hut ab, Jungs, was ihr da gezau­bert habt. Ich freue mich auf wei­tere Livestreams, neue Gäste haben bereits ange­klopft…

Inter­es­siert an den Tipps von Tanja und Chris­to­pher? Schaut gern in den Livestream auf dem Youtube-​​Channel von ohfa­moos rein!

So erreichst Du Tanja Peters.
Zum Buch Mut­mus­kel­trai­ning
So erreichst Du Chris­to­pher Goer.

Fotos: Jodie-​​Luisa Schwarz

Bei­träge wer­den DSGVO-​​konform mit Shariff geteilt

Ein Kom­men­tar zu “Mein wun­der­ba­rer Mut-​​Talk”



Schreibe einen Kom­men­tar

Deine E-​​Mail-​​Adresse wird nicht ver­öf­fent­licht. Erfor­der­li­che Fel­der sind mit * mar­kiert.