Was mache ich eigent­lich?

Lange habe ich nach der Beschrei­bung gesucht, die aus­drückt, was ich am liebs­ten mache und am bes­ten kann. Es ist:

Ener­gien bün­deln

Denn ich stelle nach­hal­tige Ver­bin­dun­gen her. So beschreibt mich ein auf­merk­sa­mer Weg­ge­fährte als Ener­gie­bünd­le­rin … und er meint damit: Es ist viel mehr als blo­ßes Netz­wer­ken. Schön, dass Sie hier sind!

 

Ener­gie­bünd­le­rin

Ich schreibe, mode­riere, orga­ni­siere, redi­giere, emp­fehle, höre zu und denke mit. Um dann Ener­gien zu bün­deln…


Das alles bewusst für #voll­das­gu­t­el­eben – so das Motto mei­nes ohfa­moo­sen Blogs. Denn: Das Leben ist vol­ler Ener­gie. Lass Dich von mir begeis­tern! Und eine Freun­din sagt über mich: „Du bist meine Inspi­ra­tion!

Men­schen ver­bin­den, die sich etwas zu erzäh­len haben – das ist meine Mis­sion.

Um gemein­sam zu wir­ken für eine lebens­werte Zukunft mit Jung und Alt, Modern und Kon­ser­va­tiv, Dyna­misch und Lang­sam. Denn wir kön­nen nicht von „denen da oben“ erwar­ten, dass sie alles rich­ten.

Wir müs­sen, ja dür­fen, schon selbst aktiv wer­den!

Du möch­test mich ken­nen­ler­nen? Gern!
Tel. +49172 – 2118111 – et@​elke-​tonscheidt.​com

Warum ich?

Viel­leicht die wich­tigs­ten — aber nicht die ein­zi­gen — Dinge, die dafür spre­chen, sich an mich zu wen­den…


Zuhö­re­rin

Gast­ge­be­rin

Netz­wer­ke­rin

Du möch­test Dein Leben, Deine Arbeit, Dein Enga­ge­ment respek­tiert wis­sen?

Ich gebe Dir dafür Texte, Rat, Emp­feh­lun­gen und eine gute Por­tion Opti­mis­mus.

Du suchst für Deine Ver­an­stal­tung eine Mode­ra­to­rin?

Ich mache das rich­tig gern und immer mit Herz, Humor & Ver­stand.

Du brauchst für ein Event eine krea­tive Orga­ni­sa­to­rin?

Meine Ver­an­stal­tun­gen errei­chen Her­zen, ste­cken vol­ler Mut & Inspi­ra­tion.

Du suchst Men­schen, mit denen es sinn­voll wäre sich zu ver­net­zen?

Ich kenne viele und habe kei­ner­lei Berüh­rungs­ängste neue anzu­spre­chen.

Du hast – was auch immer – zu redi­gie­ren, doch die­sen Tex­ten fehlt das gewisse Etwas?

Ich fina­li­siere mit Leich­tig­keit. Und stets so, dass sich Auf­trag­ge­ber wohl damit füh­len.

Was bis­her geschah

Hier fin­dest Du Bei­spiele, was meine Arbeit aus­macht


Life Style

Foto-​​Shooting

Immer wenn ich gute Fotos brau­che, melde ich mich bei Tanja. Denn die Düs­sel­dor­fe­rin trifft den Moment. Sie ent­spannt auch Men­schen, die sich – wie meine Blogger-​​Kollegin Sonja – nicht so gern foto­gra­fie­ren las­sen. Und sie hat gute Ideen, wo man Fotos macht und was mit aufs Bild kommt. Nicht zu viel und nicht zu wenig.

Tanja Deuß und ich ken­nen uns schon ein paar Jähr­chen. Und ich weiß: Ihr ist es wich­tig, wie der Kunde denkt. Um ihn dann so abzu­lich­ten, wie die­ser ist.

Authen­tisch, das steht am Ende auf jedem Bild im Geiste drauf. Und weil wir von ohfa­moos die Dinge nicht so bier­ernst neh­men, sind wir dann auch mal gesprun­gen. Ok, ein paar Mal 🙂

 

Gesell­schaft

Köln liest

2021 gab es Köln liest und Köln liest im Advent. Treff­punkte: Offene Bücher­schränke, allein in Köln gibt es 45 davon!

Jetzt war Kick-​​Off des bun­des­wei­ten Paten­netz­wer­kes. Die Stif­tung Neuer Raum, die hin­ter der Idee steckt, hat den 1. Bau­stein gelegt. „Dar­aus wächst jetzt eine tolle Fami­lie“, sagt Hans Jür­gen Greve, der einst die Idee des Offe­nen Bücher­schran­kes ins Leben rief. Unzäh­lige span­nende Geschich­ten hat er an den Schrän­ken bereits gehört.

Ich habe die Auf­takt­ver­an­stal­tung mode­riert. Unter mei­nen Gäs­ten: Künst­ler wie Franco Melis oder Ines Jacob, die das Paten­netz­werk beglei­tet. Musi­ka­lisch ver­zau­bern lie­ßen wir uns von Mar­cus von Wro­chem und Antje von Wro­chem sowie dem unver­gleich­li­chen Rudi Rum­stajn. Als Trio gehen sie echt unter die Haut…

Mehr über diese Stif­tung in mei­nen Arti­kel auf ohfa­moos.

Foto: Pia Lit­zen­ber­ger 

Sozial

Mut-​​Talk

Ich mode­riere mit hohem Anspruch an meine Inter­view­part­ner wie mich selbst. Mein momen­tan liebs­tes Bei­spiel dafür ist der Mut-​​Talk mit der Auto­rin Tanja Peters und dem Ex-​​Hauptschullehrer Chris­to­pher Goer. Ein span­nen­der Abend, mein 1. Livestream und ein tol­les Team auch hin­ter den Kulis­sen.

Mehr dar­über erfahrt Ihr hier in mei­nem Blog oder auf #ohfa­moos, dem Blog für #voll­das­gu­t­el­eben, den ich seit 2014 zusam­men mit mei­ner Freun­din Sonja Ohly schreibe.

Auf ohfa­moos erfahrt Ihr auch mehr über aktu­elle Events, zu denen ich ein­lade…

Life Style

Koch-​​Workshop

Meine Events leben und sind oft läs­sig. Wie die­ser Koch-​​Workshop, bei dem die wilde Köchin Angela Schult (rechts) ihre bes­ten Frühjahrs-​​Rezepte prä­sen­tierte. Zum Bei­spiel, wie man „Un“kräuter mixt und so zube­rei­tet, dass erstaun­li­che Krea­tio­nen dabei her­aus­kom­men. Mehr seht und lest Ihr hier im Food-​​Blog der Wil­den Schote.

Ich habe Angela auch zur ZDF-​​Show „Die Küchen­schlacht“ beglei­tet. Ein tol­les Erleb­nis.

Poli­tik

Die offene Gesell­schaft

Ich bin gern poli­tisch. Dabei schlage ich mich nicht auf eine Seite, gebe aber zu: Schwarz-​​grün hat mir schon in den 90er Jah­ren gut gefal­len.

Für mein dama­li­ges Düs­sel­dor­fer Büro (Foto), aber auch im Auf­trag der Konrad-​​Adenauer-​​Stiftung, habe ich 2017 beschwingte Ver­an­stal­tun­gen für „Die Offene Gesell­schaft“ orga­ni­siert. Das Thema Demo­kra­tie ist für mich wesent­lich und eben nicht selbst­ver­ständ­lich…

Poli­tik

World-​​Café

Auch auf kom­mu­na­ler Ebene enga­giere ich mich gern. Nach einer für mich unstim­mi­gen TV-​​Berichterstattung über meine Wahl-​​Heimat Köln habe ich Aktio­nen ange­zet­telt, die mit einem Offe­nen Brief star­te­ten.

Auf einer Bür­ger­ver­samm­lung haben meine Blogger-​​Kollegin Sonja Ohly und ich dazu ein World-​​Café initi­iert. Wie schön, wenn Men­schen vor Krea­ti­vi­tät sprie­ßen! Über 100 Ideen kamen an einem ein­zi­gen Abend zusam­men…

Hier der Offene Brief an WDR und das SZ-​​Magazin.

Sozial

Klei­der­börse

Auf Nachbarschafts-​​Ebene orga­ni­siere ich Aktio­nen wie große Klei­der­bör­sen – das ist nach­hal­tig und macht, übri­gens nicht nur Frauen, Spaß. Teil­neh­mer spor­nen mich an: Mach wei­ter, Elke!

Noch wich­ti­ger ist mir: Sol­che Events set­zen viel mehr Ener­gie frei, als man denkt… Denn Klei­dung von sym­pa­thi­schen Frauen zu tra­gen, ist wirk­lich ein tol­les Gefühl. Pro­biert es mal aus!

Gesell­schaft

Unkon­fe­ren­zen

Eins mei­ner Lieb­lings­pro­jekte: Seit 2018 ver­an­stalte ich mit ohfa­moos Unkon­fe­ren­zen. Sie lösen erstaun­li­che Eigen­dy­na­mi­ken aus, die weit über diese Bar­camps hin­aus­rei­chen. Einige der letz­ten The­men lau­te­ten: Empa­thie, Moti­va­tion, Kli­ma­schutz, Glück, Ver­ant­wor­tung, Bil­dung, Mobi­li­tät, Schei­tern.

2020 und 2021 haben wir die Events vir­tu­ell ange­bo­ten.

Über die 1. Ohfa­moose Unkon­fe­renz im Klos­ter Eber­bach… Und hier die Nach­be­trach­tung der 3. Ohfa­moo­sen Unkon­fe­renz. Eine Ses­sion der 4. ohfa­moo­sen Unkon­fe­renz betraf das Thema Digi­tale Schule.

Per­sön­li­che Ein­sich­ten

Und wer genau steckt hin­ter Elke Ton­scheidt?


Ich bin eine Frau mit sehr unter­schied­li­chen Kar­rie­ren. Ich kann Jour­na­lis­mus, Poli­tik und PR, fühle mich aber auch in der Welt der Start-​​Ups zuhause. Mein Kür­zel E.T. kenn­zeich­net heute mein gele­gent­li­ches Unbe­ha­gen, wenn ich über die Her­aus­for­de­run­gen unse­rer Zukunft nach­denke: Gerade als Mut­ter kann mich nicht kalt las­sen, auf was wir zusteu­ern, wenn wir nicht recht­zei­tig han­deln.

Texte dar­über ver­öf­fent­li­che ich am liebs­ten und sehr regel­mä­ßig auf dem 2014 von mir initi­ier­ten Blog ohfa​moos​.com. Dort geht es um das, was in unse­rer Gesell­schaft gut klappt. Ich halte unbe­dingt mehr von good als von bad news!

  1. Jugend und Stu­dium

    Auf­ge­wach­sen im Ber­gi­schen Land.

    Nach der Schule zieht es mich zum Stu­dium nach Müns­ter und Bonn.

  2. Erste Ein­sätze

    1990

    Als ange­hende Poli­to­lo­gin unter­stütze ich in Dres­den den Auf­bau Ost; in einem Team aus Stu­den­ten für den dama­li­gen Sozi­al­mi­nis­ter Hans Geis­ler.

  3. Poli­tik und Jour­na­lis­mus

    1992

    Beein­druckt von der Kraft, die Poli­tik ent­fal­ten kann, ent­scheide ich mich für die Naht­stelle von Poli­tik und Jour­na­lis­mus. Bleibe nach Abschluss mei­nes Stu­di­ums in Bonn. Ende der 90er Jahre geht E.T. nach Ber­lin 🙂

    Ich betone aus­drück­lich: Bis heute schätze ich mei­nen Chef, den dama­li­gen Gene­ral­se­kre­tär Peter Hintze, sehr – v.a. als Mensch und Pfar­rer. Mit ihm war Poli­tik wert­vol­ler.

  4. Start-​​Up in Mün­chen

    2000

    Ich folge dem Ruf von Freun­den. Quit­tiere mei­nen Job als Pres­se­spre­che­rin der Konrad-​​Adenauer-​​Stiftung in Ber­lin und wechsle in meine Lieb­lings­stadt Mün­chen. Ein Netz­werk aus zwölf Machern baut das Start-​​Up con­ject auf und aus. Zehn Jahre koste ich die Freude aus, ver­läss­lich und sprit­zig für ein eige­nes Unter­neh­men zu kom­mu­ni­zie­ren. Dazu gehör­ten auch Sta­tio­nen in Dubai und Wien.

  5. Zurück ins Rhein­land

    2010

    Seit 2010 bin ich zurück im Rhein­land. In Köln grün­den wir unsere Fami­lie, leben von 2012 – 2017 in Düs­sel­dorf. Doch die Stadt am Dom reizt uns noch mehr.

    Mit unse­rem Schul­kind leben wir in einem Vier­tel vol­ler Fami­lien. Begeis­tert stelle ich für mich wie andere immer wie­der neue Ver­bin­dun­gen her, stets irdisch und für #voll­das­gu­t­eL­eben.

    Denn es gibt noch so viel zu tun!

Refe­ren­zen

Was andere über mich sagen und den­ken.